Den Vögeln fehlt die Fähigkeit, ihre Pupillen rasch hin und her zu bewegen. Damit die Vögel beim Laufen und auch beim sitzen permanent ein scharfes und stabiles Bild ihrer Umgebung wahrnehmen können, müssen sie folglich den gesamten Augapfel und somit den ganzen Kopf entsprechend bewegen. Sieht zwar sehr lustig und vielleicht auch etwas doof aus, ist aber somit für die Vögel ein überlebenswichtiger Trick, beim Laufen im wahrsten Sinne des Wortes nicht den Überblick zu verlieren. ;)

Ähnlichs:

  1. Warum wackeln Tauben beim Laufen so komisch mit dem Kopf?? Hühner und weitere Vogelspezies (also auch Tauben) nehmen ihre Umwelt mit Hilfe mehr oder minder rhythmischer Kopfbewegungen scharf abgebildet wahr. Betrachtet man als Beispiel den Kopf eines Hühnervogels, so fällt die seitliche Position...
  2. Warum wackeln Tauben immer so blöd mit dem Kopf vor und zurück wenn sie laufen.? Die meisten Vögel können unbewegte Dinge nicht wahrnehmen. Wenn sie ihre Augen in Relation zur Umgebung “stillhalten” würden, verschwände der Bildreiz ihres Sehvermögens allmählich, weil ja immer ein und der selbe Bildeindruck auf...
  3. Warum wackeln Tauben immer mit dem Kopf vor und zurück wen sie laufen? Vielleicht sollte man noch ergänzen, das dieser Nickeffekt in der Regel dann auftritt, wenn die Taube ( oder andere Vögel ) suchend unterwegs sind, denn zur optimalen Verarbeitung von Bildern ist ihr Wahrnehmungsvermögen...
  4. Wieso wackeln Tauben mit dem Kopf, wenn sie gehen? Da Tauben ihre Augen kaum bewegen können, müssen sie Positionsänderungen und die daraus resultierende Verschiebung des Sichtfeldes durch Bewegungen des Kopfes ausgleichen: http://www.sat1.de/comedy_show/clever/wissensbuch/content/00266/005/...

Tags: ,

6 Comments on Warum wackeln die Tauben mit ihrem Kopf hin und her?

  1. CiaoBello says:

    Hey,
    die sind total cool drauf.

  2. Mausi says:

    Weil sie nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht, ob rechts oder links.

  3. Aberhallo says:

    Es sind die Männer, die den Frauen mit dieser Getue imponieren, und auf sich aufmerksam machen wollen!

  4. Melanie S says:

    Den Vögeln fehlt die Fähigkeit, ihre Pupillen rasch hin und her zu bewegen. Damit die Vögel beim Laufen und auch beim sitzen permanent ein scharfes und stabiles Bild ihrer Umgebung wahrnehmen können, müssen sie folglich den gesamten Augapfel und somit den ganzen Kopf entsprechend bewegen. Sieht zwar sehr lustig und vielleicht auch etwas doof aus, ist aber somit für die Vögel ein überlebenswichtiger Trick, beim Laufen im wahrsten Sinne des Wortes nicht den Überblick zu verlieren. ;)

  5. MeerschweinANDwuscheltierOFhope says:

    Dieser Nickeffekt trittin der Regel dann auf, wenn die Taube ( oder andere Vögel ) suchend unterwegs sind, denn zur optimalen Verarbeitung von Bildern ist ihr Wahrnehmungsvermögen während des Laufens nicht richtig geeignet.

    Deshalb erfassen sie mit vorgerecktem Kopf ein Bild, um dann ” unter dem Kopf” durchzulaufen. Sobald sich der Körper”vor” dem Kopf befindet, wird der Kopf wieder mit einer ruckartigen Bewegung vorgereckt.

    Anders sieht es aus, würde die Taube rennen, auch das lässt sich zuweilen beobachten. Dann nämlich streckt sie den Körper vom Kopf bis zum Schwanz relativ gerade und rennt ohne grosse Kopfbewegung.

  6. mietze_katzen says:

    Es sieht etwas seltsam aus, wie Tauben oder Hühner beim Gehen mit dem Kopf wackeln. Dieses Verhalten legen sie aber nicht ohne Grund an den Tag: Nur wer mit dem Kopf wackelt, kann scharf sehen.

    Um das Kopfwackeln einiger Vogelarten beim Gehen ist in der Vergangenheit ein wissenschaftlicher Streit entbrannt. Noch immer ist nicht ganz geklärt, ob nur ein Grund oder mehrere Ursachen hinter diesem Verhalten stecken. Einig sind sich die Biologen aber zumindest in einem Punkt. Hühner und weitere Vogelspezies nehmen ihre Umwelt mit Hilfe mehr oder minder rhythmischer Kopfbewegungen scharf abgebildet wahr.

    Der Schlüssel zum Verständnis dieser Tatsache liegt im Körperbau der Tiere. Betrachtet man als Beispiel den Kopf eines Hühnervogels, so fällt die seitliche Position der Augen auf. Auch die Anatomie der Augäpfel selbst ist bei Vögeln anders als beim Menschen. Vogelaugen sind enorm groß, man sieht außen nur einen kleinen Teil der Augäpfel aus dem Schädel hervortreten. Hühnervögeln ermöglicht ihre besondere Anatomie zum Beispiel eine 340-Grad-Rundumsicht – ein für den Menschen geradezu unvorstellbar großer Winkelbereich.

    Dieser Vorteil in Sachen Weitwinkelblick geht jedoch mit einem entscheidenden Nachteil einher. Den Vögeln fehlt die Fähigkeit, ihre Pupillen rasch hin und her zu bewegen, wie es uns Menschen problemlos möglich ist. Damit die Vögel beim Laufen permanent ein scharfes und stabiles Bild ihrer Umgebung wahrnehmen können, müssen sie folglich den gesamten Augapfel und somit den ganzen Kopf entsprechend bewegen. Was uns Menschen auf den ersten Blick seltsam erscheint, ist somit für die Vögel ein überlebenswichtiger Trick, beim Laufen im wahrsten Sinne des Wortes nicht den Überblick zu verlieren.

Leave a Reply

*

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes

Powered by Yahoo! Answers